Islam in Europa. 1000-1250

Die Ausstellung "Islam in Europa. 1000-1250" ist vom 7. September 2022 bis 12. Februar 2023 zu sehen. 

Sog. Keilförmiges Reliquiar mit abbasidischer Schachfigur und arabisch beschriftetem Stein. Dommuseum Hildesheim, DS 4. © Dommuseum Hildesheim, Foto: Florian Monheim

Sog. Keilförmiges Reliquiar mit abbasidischer Schachfigur und arabisch beschriftetem Stein. Dommuseum Hildesheim, DS 4. © Dommuseum Hildesheim, Foto: Florian Monheim

Platte vom Ambo Heinrichs II. im Aachener Dom mit abbasidischer Bergkristall-Tasse und Schachfiguren, 1002–1014. Aachen, Hohe Domkirche. © Domschatzkammer Aachen, Foto: Pit Siebigs

Platte vom Ambo Heinrichs II. im Aachener Dom mit abbasidischer Bergkristall-Tasse und Schachfiguren, 1002–1014. Aachen, Hohe Domkirche. © Domschatzkammer Aachen, Foto: Pit Siebigs

Astrolabium des Muḥammad Ibn-aṣ-Ṣaffār, 1029. Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin - PK, Orientabteilung, Inv. Nr. Sprenger 2050. © Public Domain / Staatsbibliothek zu Berlin - PK

Astrolabium des Muḥammad Ibn-aṣ-Ṣaffār, 1029. Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin - PK, Orientabteilung, Inv. Nr. Sprenger 2050. © Public Domain / Staatsbibliothek zu Berlin - PK

Arabisch beschrifteter Stein vom Buchdeckel des Ansfrid-Codex. Utrecht, Museum Catharijneconvent, Inv. Nr. ABM h2. © Museum Catharijneconvent, Utrecht / photo Ruben de Heer

Arabisch beschrifteter Stein vom Buchdeckel des Ansfrid-Codex. Utrecht, Museum Catharijneconvent, Inv. Nr. ABM h2. © Museum Catharijneconvent, Utrecht / photo Ruben de Heer

Ausstellung

In den Kirchenschätzen Europas und im Hildesheimer Domschatz (UNESCO-Welterbe) sind zahlreiche Kunstwerke aus vom Islam geprägten Regionen überliefert. Ausgehend von diesen Objekten werden in der großen Sonderausstellung im Dommuseum Hildesheim die Gemeinsamkeiten und Verflechtungen der Kulturen aufgezeigt. Hochkarätige internationale Leihgaben unter anderen aus Florenz, London, Paris und Wien bieten eine einzigartige Möglichkeit, dieses auch für die Gegenwart relevante Thema zu betrachten.

Córdoba, Palermo, Kairo und Konstantinopel waren glänzende Metropolen mit florierender Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Kostbare Bergkristallgefäße, Seidenstoffe, Elfenbeinschnitzereien und Übersetzungen von wissenschaftlicher Literatur fanden aus den vom Islam geprägten Regionen einen Weg bis nach Mitteleuropa. Die Migration der Objekte sowie die Vermittlung von Wissen und Technik führten zu einer Verflechtung der Kulturen. Sie verbanden über die Grenzen von Religionen und Sprachen und geographische Entfernungen hinweg die Gebiete des heutigen Irak und Iran über Nordafrika und Spanien bis nach Mitteleuropa. In den Kirchenschätzen erhalten, zeugen diese Objekte von den Gemeinsamkeiten der Kulturen in der Zeit zwischen 1000 und 1250.

Kästchen mit Elfenbeinschnitzereien aus Cuenca, 1026. Burgos, Museo de Burgos, Inv. Nr. 198. © Museo de Burgos

Kästchen mit Elfenbeinschnitzereien aus Cuenca, 1026. Burgos, Museo de Burgos, Inv. Nr. 198. © Museo de Burgos

Pfau aus Bronze, 962. Paris, Musée du Louvre, Inv. Nr. MR 1569. © RMN-Grand Palais (Musée du Louvre) / Mathieu Rabeau

Pfau aus Bronze, 962. Paris, Musée du Louvre, Inv. Nr. MR 1569. © RMN-Grand Palais (Musée du Louvre) / Mathieu Rabeau

Seidenstoff mit Pfau, um 1100. Dommuseum Hildesheim, Inv. Nr. 2009-4l. ©Abegg-Stiftung, CH-3132 Riggisberg, 2014; (Photo: Christoph von Viràg)

Seidenstoff mit Pfau, um 1100. Dommuseum Hildesheim, Inv. Nr. 2009-4l. ©Abegg-Stiftung, CH-3132 Riggisberg, 2014; (Photo: Christoph von Viràg)

Elfenbeinkasten mit christlichen Heiligen, Süditalien, 12./13. Jahrhundert. London, Victoria & Albert Museum, Inv. Nr. 603-1902. © Victoria and Albert Museum, London

Elfenbeinkasten mit christlichen Heiligen, Süditalien, 12./13. Jahrhundert. London, Victoria & Albert Museum, Inv. Nr. 603-1902. © Victoria and Albert Museum, London

Labor Gegenwart

Vor dem Hintergrund der gemeinsamen Geschichte lädt das ‚Labor Gegenwart‘ zur Beschäftigung mit Fragen der gegenwärtigen Gesellschaft und Kultur ein. Unterschiedliche Medien wie Literatur, Musik und Film ermöglichen eine vertiefende Information, spielerische Erkundung sowie Raum zur Reflexion. Zudem werden hier Schulprojekte präsentiert sowie Workshops und Veranstaltungen angeboten.

Begleitprogramm

Führungen zur Ausstellung werden in arabischer, deutscher und türkischer Sprache angeboten. An Kinder und Jugendliche richten sich besondere Vermittlungsformate und Workshops. Ausgesuchte thematische Aspekte finden Eingang in das abwechslungsreiche Rahmenprogramm.

Ausstellungskatalog

Zur Ausstellung erscheint im Verlag Schnell & Steiner ein reich bebilderter Katalog in deutscher Sprache mit Beiträgen renommierter Wissenschaftler:innen, der sich an ein interessiertes Publikum richtet.