Drachenlandung

Ein Hildesheimer Drachenaquamanile des 12. Jahrhunderts

Das Dommuseum Hildesheim ist im Besitz eines einzigartigen Drachenaquamaniles aus dem frühen 12. Jahrhundert.

Der Kopf des Hildesheimer Drachenaquamaniles.

Das Dommuseum Hildesheim ist im Besitz eines einzigartigen Drachenaquamaniles aus dem frühen 12. Jahrhundert.

Aus dieser Frühzeit der Produktion von Bronzeaquamanilien – Geräten zur rituellen Handwaschung – sind nur äußerst wenige Werke erhalten. Umso bemerkenswerter ist die Entdeckung dieses bislang unbekannten Objekts von höchster Qualität. Die Kulturstiftung der Länder, die Ernst von Siemens Kunststiftung, die Stiftung Niedersachsen und die Klosterkammer stellten großzügig die Ankaufsumme bereit.

Die Neuerwerbung wurde in einer Kabinettausstellung im Dommuseum im Kreis der Hildesheimer Bronzen aus dem Sammlungsbestand erstmals präsentiert. Damit besand die einmalige Möglichkeit, zusammen mit Bernwardtür und Christussäule sowie dem Taufbecken in der Domkirche, ein umfangreiches Spektrum Hildesheimer Bronzekunst des hohen Mittelalters zu betrachten. Die Ausstellung war vom 29. April – 13. November 2016 im Hildesheimer Dommuseum zu sehen sein.

 


Öffentliche Führungen

22. Mai 2016, 14.30 Uhr: Dr. Claudia Höhl
23. Juni 2016, 16.00 Uhr: Dr. Felix Prinz
18. August 2016, 16 Uhr: Dr. Gerhard Lutz
11. September 2016, 14.30 Uhr: Dr. Gerhard Lutz
Führung kostenlos zzgl. Museumseintritt