Ehemalige Domschule beherbergt das Domfoyer

Die ehemalige Domschule ist zum neuen Domfoyer und zum zentralen Zugang zum UNESCO-Welterbe umgebaut worden. Über das Foyer erreicht der Besucher nun den Dom, das Dommuseum und den Rosenstock.

 Informationen, Andenken und einen Platz zur Rast bietet das neue Domfoyer.

Mehr als nur ein Eingangsbereich: Informationen, Andenken und einen Platz zur Rast bietet das neue Domfoyer.

Auch in diesem Gebäude wechseln sich alte und moderne Bauphasen ab. So kann das Mauergestein der Innenwände bis in das frühe Mittelalter mit einem Gewölbekeller im Untergeschoss zurückdatiert werden. Hingegen grenzen Glaswände das Foyer an seiner Vorderseite ab und geben so dem relativ kleinen Raum Weite und Licht. Über den unteren Kreuzgang gelangt man zum Tausendjährigen Rosenstock. Der obere Kreuzgang ist die Zuwegung zum neuen Dommuseum und schon Teil der Ausstellung.

Das Domfoyer ist aber weit mehr als nur ein Eingangsbereich. Besucher des Doms und des Dommuseum finden hier kompetente Ansprechpartner, die Ihnen bei Fragen weiterhelfen können. Darüber hinaus bietet das Domfoyer mit Heißgetränken Gelegenheit zu Rast und Muße. Wer sich ein Andenken an seinen Besuch in Hildesheim mitnehmen möchte oder ein wenig Lektüre über die Geschichte des Bistums und der Bischofskirche, der hat dazu ebenfalls im Domfoyer Gelegenheit.

Das Domfoyer ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.