Islam in Europa. 1000–1250. Kunst aus vom Islam geprägten Regionen in Kirchenschätzen

 

Über die Ausstellung ‚Islam in Europa. 1000–1250‘ im Dommuseum Hildesheim (7.9.2022–12.2.2023) hinaus wird die Vermittlung von Kunst aus vom Islam geprägten Regionen in einem gemeinsamen Projekt in Hildesheim sowie in den Kirchenschätzen von Bamberg, Essen, Paderborn und Regensburg weitergeführt und verstetigt.

In der Ausstellung ‚Islam in Europa. 1000–1250‘ werden ausgehend von den in Hildesheimer Kirchenschätzen überlieferten Objekten aus vom Islam geprägten Regionen die Gemeinsamkeiten und Verflechtungen der Kulturen aufgezeigt. Mit Beschriftungen in arabischer, deutscher, englischer und türkischer Sprache sowie bildlichen Erläuterungen in Umzeichnungen und geographischen Karten werden diese vermittelt. Darüber hinaus sind Führungen auch in arabischer und türkischer Sprache angeboten, das gesamte Team der Ausstellungsführer:innen wurde im Vorfeld der Ausstellung umfangreich inhaltlich und methodisch vorbereitet. Mit dem ‚Labor Gegenwart‘ ist zudem ein Raum eingerichtet, in dem Fragen zur Gesellschaft der Gegenwart in der Präsentation von Informationsmedien sowie in Veranstaltungen und Workshops nachgegangen wird.

Thematik und Vermittlung werden im Dommuseum Hildesheim über das Ausstellungsvorhaben in der Präsentation der Sammlung und deren Beschriftung sowie mittels Führungen, Veranstaltungen und Workshops weitergeführt. 

Textilfragment aus dem Gebiet des heutigen Syrien. Bamberg, Domschatz und Diözesanmuseum

Textilfragment aus dem Gebiet des heutigen Syrien. Bamberg, Domschatz und Diözesanmuseum

Theophanukreuz mit byzantinischen Emails mit dem Motiv des Senmurven. Essen, Domschatz

Theophanukreuz mit byzantinischen Emails mit dem Motiv des Senmurven. Essen, Domschatz

Figur einer hl. Maria Magdalena mit einem Ornament nach der arabischen Schrift. Paderborn, Diözesanmuseum

Figur einer hl. Maria Magdalena mit einem Ornament nach der arabischen Schrift. Paderborn, Diözesanmuseum

Kästchen mit Komponenten unterschiedlicher Herkunft, Spanien oder Italien (?). Regensburg. Domschatz.

Kästchen mit Komponenten unterschiedlicher Herkunft, Spanien oder Italien (?). Regensburg. Domschatz.

Darüber hinaus werden im Dom- und Diözesanmuseum Bamberg, im Domschatz Essen, im Diözesanmuseum Paderborn sowie im Domschatz Regensburg ebenfalls die dort erhaltenen Kunstwerke aus vom Islam geprägten Regionen thematisiert und hierzu neue Vermittlungsformate erarbeitet. Die Objekte werden entsprechend in den Sammlungspräsentationen vorgestellt und Führungen in mehreren Sprachen angeboten. Die Ausbildung der neuen Vermittler:innen wird gemeinsam mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V. sowie KULTUR IM DIALOG erarbeitet.

Ziel des Projektes ist es, mit den in den Kirchenschätzen erhaltenen Objekten aus vom Islam geprägten Regionen eine gemeinsame Geschichte zu vermitteln, um in einer diverser werdenden Gesellschaft über die gemeinsame Gegenwart und Zukunft nachzudenken.

Projektlaufzeit 2022–2024

Gefördert von: